Donnerstag, 21. Februar 2013

first bus


Kommentare:

HANS-PETER ZÜRCHER hat gesagt…

Mied no nem Ändschtaich...

Herzlichst, Hans-Peter

Uwe hat gesagt…

Eine gewöhnliche Businnenraumszenerie, am frühen Morgen oder in der Nacht. Ein paar versprengte Reisende auf dem Weg, von etwas herkommend, auf etwas zufahrend, oder umgekehrt. Doch da taucht der riesige Tierkopf auf: Er sitzt auf seinem Platz und stiert, regungslos. Die ganze Szenerie kippt ins surreale oder doch fantastische. Auch wenn man gleich die Fasnacht assoziiert, die Irritation bleibt. Ein Fabelwesen mitten im Alltag, und schon wird er wunderbar. Es ist das Zusammentreffen von Realitätsebenen, die sonst säuberlich getrennt sind, das uns das Leben und wie wir es führen spürbar macht. Gruß, Uwe

sofasophia hat gesagt…

last bus hätte ich eher gedacht ... :-) aber wenn es nach der fasnacht ist, ist wohl nach der nacht vor der nacht.

eindrückliches stimmungsbild!

Fritsch hat gesagt…

Der fast leere erste Bus & doch schon so voller Geschichten Es gleicht einer Filmszene. Ein Intro, dem wirklich alles folgen kann. Alles was wir anstarren, starrt uns auch an. Großes Kino pur, lieber Walter. Unmittelbar & direkt. Surreal & absurd. Und immer wieder einfach wunderbar!

Viele Grüße & weiterhin sichere Straßen, Fritsch.